• Lachyoga allein

    „Als die Lachyoga Bewegung auf der ganzen Welt an Dynamik gewann, gab es auch viele Menschen, die es schwierig fanden, an einen Lachclub zu gelangen. Da sie das Bedürfnis hatten, regelmässig zu lachen, entwickelte ich die Techniken, Lachyoga alleine zu betreiben. Während ich Seminare und Trainingsprogramme im Westen gab, begann ich den Gruppen zu vermitteln, wie man für sich alleine lachen kann. Es funktionierte gut und wurde sehr beliebt. Da Lachclubs in den westlichen Ländern einmal pro Woche oder alle 14 Tage stattfinden, ermutigte ich meine Schüler täglich für sich alleine zu Hause zu lachen. Viele Leiter und Lehrer versuchten im Badezimmer oder vor einem Spiegel zu lachen. Das Ergebnis war positiv. Die Leute liebten diese neue Technik, alleine zu lachen, die ihnen half, ihre Gefühle loszulassen und gesund zu bleiben. Es gibt nicht nur eine Art zu lachen. Im Laufe der Jahre entwickelte ich meine eigene Komfort-Zone mit verschiedenen Lauten, Gesten und verschiedenen Körperstellungen, die mir das Lachen alleine erleichterten. Diese Übungen funktionierten gut für mich. Aber da jeder Mensch anders ist, ist es wichtig, dass du deine eigenen Übungen erfindest, neue Ideen entwickelst, und entdeckst, was für dich am besten funktioniert.“

    40 Tage Formel:

    Dieses ganze Konzept des alleine Lachens basiert auf der Technik der Wiederholung und Konditionierung. Jede Tätigkeit, die du mit vollem Einsatz sowie Bereitschaft während 40 Tagen ausübst, wird zu einer Gewohnheit werden. Das Hirn bildet neue neuronale Verbindungen und produziert Neuropeptide und Glückshormone im Körpe, die durch das Wiederholen dieser körperlichen Tätigkeit ausgelöst werden. Im NLP nennt man die Auslösung einer solchen Körperreaktion einen „Anker“. Indem man eine Handlung mit freudigem Anker ausführt, kann der Geist das Gefühl der Freude, samt der chemischen Reaktionen, die ausgelöst werden, erleben. Unser Körper und Geist können geschult werden willentlich zu lachen. Es ist ähnlich wie Fahrrad fahren lernen. Einmal gelernt, vergisst man es nie wieder.

    Idealerweise sollte das Lachen allein am Morgen praktiziert werden, da einen die heitere Stimmung und die guten Gefühle durch den ganzen Tag tragen werden. Wenn es dir am frühen Morgen nicht nach Lachen zumute ist, beginne mit ein paar Aufwärm- und Atemübungen. Dies wird helfen, den Körper aufzuladen und macht das Lachen leichter. Du kannst auch zu jeder Tageszeit lachen um deinen Energiepegel anzuheben.

    Lachen alleine ist eine revolutionäre Technik. Durch sie wird eine positive Konditionierung der Freude und Körpererfahrung von Lachen entwickelt, indem man Lachen und Atemübungen über einen gewissen Zeitraum praktiziert ohne dabei zu einem Lachclub zu gehen.

    Fünf Lachübungen um alleine für sich zu lachen

    1. Tu so als ob, bis du es tatsächlich tust (fake it until you make it) Das Motto aller Lachclubs ist: Tu so als ob, bis du es tatsächlich tust Dies basiert auf der wissenschaftlichen Tatsache, dass der Körper nicht unterscheiden kann zwischen echten und vorgetäuschten Emotionen.

    • Versuche das Lachen zu simulieren indem du verschiedene Lachtöne machst wie „Ha-Ha-Ha, He-He-He, Ho-Ho-Ho....“, spiele mit diesen Übungen und sei albern. Du wirst entdecken, dass du tatsächlich zu lachen beginnst, wenn du hörst, wie absurd dein eigenes Lachen klingt.
    • Probiere verschiedene künstliche Lachlaute aus. Einige davon werden dich sehr amüsieren. Bleibe bei diesen und übe sie weiter.
    • Am Anfang mag sich das simulierte Lachen ziemlich läppisch anfühlen, aber je mehr du übst, desto mehr wird dein Körper konditioniert, und wenn du damit beginnst, das Lachen vorzutäuschen, wird es sehr schnell in spontanes Lachen übergehen.

    Technik zur Stimmverstärkung

    Der Klang des Lachens Kinder brüllen und schreien, um sich vollständig auszudrücken, aber als Erwachsene haben wir gelernt, die Tonhöhe und den Klang unserer Stimme zu kontrollieren. Als Folge sind wir nicht in der Lage, unsere Gefühle in vollen Zügen zum Ausdruck zu bringen.

    Der freie Ausdruck der Stimme wirkt sich auf die Freiheit der Gefühle im Kopf aus und umgekehrt. Dies ist der Grund weshalb bei jedem Menschen das Lachen anders klingt, und sich auch je nach Gemütsverfassung und Persönlichkeitstyp verändert. Die Art und Weise wie man lacht ist ein Markenzeichen für den Charakter. Da Körper und Geist in einer wechselseitigen Beziehung zueinander stehen, kann man den emotionalen Ausdruck verändern indem man die Stimme und den Klang des Lachens erschliesst.

    Behalte während den Lachyoga Übungen die folgenden Punkte im Auge:

    • Das Ziel der Lach- und Atemübungen ist es, die Ausatmung zu verlängern um die Lungen vollständig zu entleeren. Dies hilft, tief einzuatmen, damit mehr Sauerstoff in deinen Körper strömt. Versuche während den Lachübungen so lange zu lachen bis du ausser Atem gerätst. Dadurch wird die restliche Luft aus den Lungen entfernt.
    • Während du alleine lachst, halte den Kopf hoch. Es ist viel einfach zu lachen, wenn man nach oben schaut. Es macht die Atemwege gerader und unterstützt den Atemfluss.
    • Wenn du die Arme ausbreitest und nach oben schaust, erzeugt dies eine glückliche Körpersprache. Aufgrund der Verbindung von Körper und Geist führt diese glückliche Körperhaltung zur Freisetzung von Glückshormonen (Endorphinen) im Gehirn.

    Stimmverstärkung hilft, leichter zu lachen Du kannst diese Technik auf zwei Arten ausprobieren:

    a) Nimm einen tiefen Atemzug und sage 5 – 7 Mal „haaaa-haaaa-haaaa-haaaahaaaa“. Versuche dann zu lachen und lache bis dir die Luft ausgeht. Denke dran, mit dem „haaaa- haaaa“ und dem Lachen im gleichen Atemzug fortzufahren bis die Lungen komplett leer sind. Am Anfang fühlst du dich vielleicht etwas seltsam, aber schon bald wirst du echte Lachanfälle haben.

    b) Töne die in die Länge gezogenen Vokale „Aeeeeeeeeeeeeeeee“ und strecke dabei deine Arme über deinen Kopf. Halte das Kinn nach oben und lache „ha, ha, ha, ha“. Wiederhole dies mit  „Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa......“, dann mit „Ooooooooooooooooo.......“ Wiederhole dies 5-6 Mal und nimm dazwischen ein paar tiefe Atemzüge. Techniken zur Stimmverstärkung werden am besten im Stehen ausgeführt, aber du kannst dich dazu auch hinlegen. Manche Menschen finden es einfacher, in der liegenden Stellung zu lachen, da man die Luft besser herauslassen kann wenn man die Knie zur Brust führt. Kindliches Kichern ist auch eine gute Möglichkeit, wie man Lachyoga-Übungen für sich alleine machen kann.

    2. Atemanhalte-Technik

    Nimm einen tiefen Atemzug, hebe deine Arme über deinen Kopf und halte den Atem an während du deine Wirbelsäule nach hinten dehnst. Während du den Atem ein wenig länger zu halten versuchst, wird das Lachen aus dir herausplatzen. Dadurch wird Druck in der Lunge aufgebaut und das Lachen wird erleichtert. Mit der Zeit bildet das Gehirn neue Verknüpfungen aus zwischen Atmung, Stretching, Atem anhalten und dem Lachen, und es wird zu einem konditionierten Reflex. Du kannst diese Übung ganz einfach alleine zu Hause praktizieren, da sie in deinen Körper „hineinprogrammiert“ wurde.

    Eine neue Variante Als weitere Variante dieser Technik, kannst du mit geschlossenen Augen einen tiefen Atemzug nehmen und versuchen, den Atem und den Drang zu lachen so lange wie möglich zurück zu halten. Aus Vorfreude auf das Lachen wirst du dann losprusten. Tue es am Anfang absichtlich oder tue so als ob du lachen würdest. Bald schon wirst du die echten Gefühle erleben und dein Lachen wird spontaner.

    3. 1-Meter-Lachen

    Dieses wird vorzugsweise stehend durchgeführt, ist aber auch im Sitzen möglich. Stelle dich hin, die Füsse leicht auseinander und die Hände zu deiner Linken. Bewege dann eine Hand über den ausgestreckten Arm der anderen Seite bis zur gegenüberliegenden Schulter, so als wolltest du einen Meter eines Stoffstücks abmessen. Du tust dies in drei Phasen: Zuerst berührst du, während du ziehst, den Ellbogen, dann die gegenüberliegende Schulter, und in der Endstellung streckst du beide Arme zur Seite aus, schiebst das Kinn nach oben, öffnest den Mund ein wenig breiter und lachst herzhaft. Diese Technik hilft der Bewegung des Zwerchfells und lässt das Lachen direkt aus dem Bauch heraus fliessen. Dies wirkt reinigend, angestaute Gefühle und Emotionen können freigesetzt und ein Gefühl der Freude und Freiheit kann erfahren werden.

    4. Aloha-Lachen

    Das Aloha-Lachen wurde vom Hawaiianischen Gruss abgeleitet, wirkt sehr anregend und sorgt für eine bessere Durchblutung, da die Körperbewegungen die Blutzufuhr zum Gehirn verbessern. Wenn man es alleine ausübt, schenkt es den Freiraum, Lachmomente ganz für sich alleine zu geniessen, und lässt Wohlbefinden und Glücksgefühle entstehen. Idealerweise führt man es am Morgen früh durch, gleich nach dem Aufwachen, in aufrechter Haltung im Bett. Setzte dich auf deine Knie und lege ein paar Kissen vor dich hin. Hebe deine Arme in die Höhe, schiebe dein Kinn nach oben und sprich ein immer lauter werdendes „Alooooooo…“. Beende dann mit einem lauten „Haaaaaa…“, lache dabei herzhaft und vergrabe deinen Kopf in die Kissen vor dir---wenn du es geniesst, lache einfach weiter. Du kannst dabei auch mit deinen Armen den Kopf bedecken. So kann die Luft besser fliessen und viele Leute finden es sehr stimulierend. Oft geht das Lachen auch in hysterisches und längeres Lachen über, wodurch man ein Gefühl der totalen Befreiung erleben kann.

    Diese Übung kann auch im Stehen durchgeführt werden. Dabei nimmt man mit „Aloooooooo…“ die Arme und das Kinn nach oben und mit „Haaaaaaa…..“ senkt man die Arme, beugt den Oberkörper zum Boden hin und lacht dabei laut. Menschen, die unter Lageschwindel leiden, sollten diese Übung nicht machen, da es ihnen beim Bücken schwindlig werden könnte. Achte auch drauf, dein Bett gut mit Kissen zu polstern, damit du dir nicht weh tust wenn du dich vornüber beugst.

    5. Halte-deine-Knie-Lachen

    Diese Übung hilft, die Aufwärtsbewegung des Zwerchfells zu erleichtern indem die Bauchmuskeln gedrückt werden. Dies hilft, die Blutzufuhr zum Gehirn zu erhöhen und dadurch die Durchblutung zu verbessern. In fünf einfachen Schritten werden während der Aus- und Einatmung die Knie an den Körper herangezogen und wieder losgelassen.

    • Lege dich auf den Rücken, halte deine Knie mit beiden Händen und bringe sie langsam näher zur Brust.
    • Schiebe dabei dein Kinn nach oben, halte deinen Mund leicht geöffnet und atme aus. Dies hilft, die Atemwege zu strecken und ermöglicht ein besseres, freieres Fliessen der Luft.
    • Im folgenden Schritt lässt du deine Knie los und nimmst dabei tiefe Atemzüge. Wie wir diese Technik nutzen wenn wir Lachyoga allein praktizieren Nutze die Technik zur Stimmverstärung (Sound-Verstärker-Lachen), während du deine Knie näher bringst und dein Kinn nach oben schiebst. Töne ein verlängertes „haaaaaaa….“, werde dabei immer lauter und beginne zu lachen. Nimm ein paar tiefe Atemzüge zwischen den Lach-Sequenzen. Während du lachst, kannst du die Augen geöffnet oder geschlossen halten, je nachdem, womit du dich wohler fühlst und was dich leichter lachen lässt.
    Bookmark and Share
    • Hits: 0