« Back

Was geschieht während einer Lachyoga-Session?


Lachyoga- Sessions variieren je nach der Gruppe und deren Zielen. Sessions, die in Krankenhäusern, in Pflegeheimen, in Schulen, für Senioren oder in Firmen durchgeführt werden, können sich stark von Lachyoga-Sessions für die Allgemeinheit unterscheiden.

Eine vollständige Erfahrung von Lachyoga beinhaltet folgende 3 Punkte:

  • Lachyoga Sitzung – 4 Schritte von Lachyoga
  • Lachmeditation
  • Geführte Tiefenentspannung

4 Schritte von Lachyoga

Schritt 1: Klatsch- und Aufw.rmübungen

Die Hände werden parallel zueinander gehalten, um beim Klatschen möglichst viel Kontakt zwischen den Handflächen und Fingern herzustellen. Dadurch werden Akupressur-Punkte stimuliert, die unseren Energiekreislauf in Schwung bringen. Dem wird ein Rhythmus hinzugefügt, meistens 1, 2, 1-2-3. Um das Energieniveau der Gruppe zu steigern, sollten alle Teilnehmer den Rhythmus gleichzeitig klatschen.

Hinzu kommt Bewegung. Hier gibt es viele Varianten, meistens werden die Hände von oben nach unten und der Körper von einer Seite zur anderen geschwungen mit entsprechenden Bewegungen der Beine und Füsse. An dieser Stelle werden die meisten Leute bereits lächeln und in guter Stimmung sein. Sprech-und Bewegungsübungen: Zur bisherigen Übungsabfolge kommt nun das Sprechen der Lachsilben hinzu, normalerweise auf Ho, Ho, Ha-Ha-Ha. Dabei wird kräftig vom Bauch ausgeatmet, um die Zwerchfellatmung zu stimulieren. Die Teilnehmer bewegen sich dabei frei im Raum, lächeln und schauen einander in die Augen.

Verschiedene tänzerische Bewegungen können hinzugefügt werden, um Freude und Spaß an dieser Übung zu steigern. Begeistertes Klatschen, Singen/Sprechen und Bewegen baut eine positive Energie in der Gruppe auf, dabei wird das Zwerchfell bewegt - eine gute Vorbereitung für das Lachen.

Gibberish (Kauderwelsch):

Gibberish ist eine klangvolle Sprache ohne Bedeutung. Kinder sprechen Gibberish, wenn sie sprechen lernen und wenn sie spielen. Gibberish kann als Aufw.rmübung beim Lachyoga helfen, um aufzulockern und Hemmungen und Schüchternheit abzubauen. Für manche Leute ist es leichter, Gibberish zu reden, wenn es ein Thema gibt. Verschiedene Emotionen können dabei ausgedrückt werden, wie z.B. Freude, Ärger, Traurigkeit, romantische Gefühle usw. Das ist eine spielerische Übung, die die kindliche Verspieltheit fördert. Gibberish kann schnell oder mit normaler Sprechgeschwindigkeit gesprochen werden. Der klangliche Ausdruck steht dabei im Vordergrund, ihm wird durch die Körpersprache und durch Gesten mit den Händen Bedeutung verliehen. Lustig und für mancheTeilnehmer leichter ist auch, leise Gibberish zu sprechen.

Schritt 2: Atemübungen

Zwischen den Lachübungen werden Atemübungen eingebaut. Durch die vertiefte Atmung wird die Lunge von verbrauchter Luft gereinigt und die körperliche sowie mentale Entspannung gefördert.

Eine typische Atemübung:

Wir nehmen eine entspannte Position im Stehen ein, indem wir uns vorbeugen (soweit wie es angenehm ist), und dabei aus dem Mund die ganze Luft ausatmen. Die Arme dabei locker baumeln lassen. Durch das Vorbeugen wird das Zwerchfell angehoben, was hilft, die Lungen völlig zu entleeren. Diese Position wird kurz gehalten.

Langsam richten wir uns auf und atmen dabei durch die Nase so tief wie möglich ein. Wir heben die Arme über den Kopf und dehnen den Körper leicht nach hinten. In dieser Position halten wir während 4-5 Sekunden den Atem an. Während wir langsam ausatmen, senken wir die Arme wieder und kommen in die Anfangsposition zurück. Die Teilnehmer sollen versuchen, tiefer aus- als einzuatmen, damit die Lungen vollständig geleert werden können. Wir bleiben kurz in der vornübergebeugten Position und wiederholen dann die ganze Übung.

Eine lustige Variante dieser Übung ist, die Luft etwas länger zu halten und beim Ausatmen herzhaft zu lachen. Es ist nicht nötig, die Atemübung nach jeder Lachübung zu wiederholen. Die Atemübungen sind als kurze Erholungspausen gedacht, um durch die kontinuierlichen Lachyoga-Übungen nicht vorzeitig zu ermüden. Es steht dir frei, nach wie vielen Lachübungen du Atemübungen einbauen willst, und ist abhängig vom Energiepegel der Gruppe.

Schritt 3: Kindliche Verspieltheit

Eines der Ziele von Lachyoga ist, kindlich-verspieltes Verhalten zu kultivieren, das uns dabei hilft, ohne Grund zu lachen. Dafür gibt es eine fröhliche Sprechübung,

die nach den Lachübungen eingesetzt werden kann:

Very good (dabei einmal mit den Händen vor dem Körper klatschen), very good (noch einmal klatschen) yeah (die Arme nach oben in eine Y-Stellung schwingen, Daumen zeigen nach oben und dabei jubeln wie Kinder). Sprech- und Atemübungen zwischen den Lachyoga Übungen werden dir helfen, den Energielevel hoch zu halten und Begeisterung aufzubauen. Es ist dir überlassen, nach wie vielen Übungen du „very good, very good, yeah“ tönen lassen möchtest.

Schritt 4: Lachübungen: Diese werden in 3 Gruppen unterteilt

Lachübungen mit Yoga-Bezug:

Einige Übungen basieren auf Yoga- Atemtechniken (Pranayama), einige auf Yoga-Positionen (z.B. das brüllende Löwen-Lachen).

Spielerische Lachübungen:

Diese helfen, Hemmungen und Schüchternheit abzubauen, und simuliertes Lachen in grundloses Lachen umzuwandeln. Sie enthalten oft schauspielerische Elemente, um unsere Gedanken abzulenken. Wir konzentrieren uns darauf, eine Situation oder Rolle zu visualisieren und zu spielen. Besonders beliebte spielerische Lachübungen sind das 1-Meter-Lachen, das Milkshake-Lachen, das Handy-Lachen und das Scharfe-Suppen-Lachen.

Wertbasierende Lachübungen:

Diese haben das Ziel, Gesten und Situationen durch Lachen mit positiven Emotionen zu koppeln. Durch diese Verknüpfung lernt unser Unterbewusstsein neue automatische Verhaltensweisen. Beliebte Übungen dieser Kategorie sind das Kreditkartenabrechnungslachen, das anerkennende Lachen, das Begrü.ungslachen und das Vergebungslachen.

  • Hits: 970
Bookmark and Share